Freitag, 21. Mai 2010

Szenario-Scribbles

Habe eben den ersten »Rocket Blues«-Andruck gesehen... wow, alles wird gut!!! Nächsten Donnerstag oder Freitag können wir die fertigen Bände aus der Druckerei holen.
Jetzt, wo die Arbeit getan ist und wir auf's Endergebnis warten, bleibt endlich ein wenig Zeit, um zurückzublicken...

Vor ca. einem Jahr, ich muss ungefähr beim Entwurf von Seite 5 oder 6 gewesen sein, merkten Mamei und ich bei einem Besuch von Buschs Gaststätte, dass wir beide voller verrückter Rocket-Ideen steckten und es daher viel effektiver sein könnte (und nebenbei auch noch doppelt so lustig), wenn wir die »Rocket Blues«-Story gemeinsam vorantreiben würden.


Gesagt, getan! Fortan trafen wir uns regelmäßig mittwochabends im Atelier bei einer bis mehreren Flaschen Wein zum »Rocketausspinnen«. Der Ablauf war immer gleich: Nachdem wir die neu entstandenen Entwurfsseiten gesichtet hatten, machten wir es uns bei Wein und Salzstangen gemütlich, tauschten neue Ideen aus, versuchten den Stand der Vorwoche zu erinnern ;-) und Mamei begann unmittelbar nach den ersten Stichworten mit den Entwurfsscribbles. Er nutzte dafür einen dicken, schweren, speckigen, querformatigen und ziemlich unhandlichen DinA3-Skizzenblock mit Spiralbindung und das Ergebnis von zwei Abenden sah dann vielleicht so aus (wenn wir in Form waren):


Es ist dies das unschätzbare Verdienst meines Kollegen Mamei durch lässig hingeworfene Scribbles der »Angst vor dem weißen Blatt« keinerlei Chance gegeben und selbst unseren abstrusesten Phantasien eine erste adäquate Form verliehen zu haben. Auf dieser Grundlage war der eigentliche Entwurf dann (beinahe) ein Kinderspiel.

Keine Kommentare:

Kommentar posten